2018 Château Séraphine
Pomerol AOP
Frankreich

189,00  inkl. Umsatzsteuer

Lieferzeit: 3-5 Werktage

Vorrätig

Kategorien: , , , Schlagwörter: , , , , , ,

252,00  / l

Produkt enthält: 0,75 l

Beschreibung

“A rising star in Pomerol” — Jane Anson, Decanter


92-94 Punkte Robert Parker
92 Punkte James Suckling
Von 30.000 Weingütern wurde Château Séraphine als eines von nur fünf Bordeaux-Weingütern  unter die besten 100 Weingüter im Jahr 2020 gewählt (Wine Advocate). Jahrgang 2018 ist ab Weingut ausverkauft. Es gibt nur 2.700 Flaschen weltweit, davon nur 240 in Deutschland!

Auf Grund der begrenzten Verfügbarkeit kann pro Kunde nur eine Flasche dieses Weins bestellt werden! Wenn du volle Original-Kisten möchtest, schreib uns bitte ein E-Mail an sommelier@sevenwines.de

Schmeckt nach: frischen schwarzen Früchten, subtil rauchige Aromen von Waldbeere und Brombeere, Kirschen und Cassis, mit einem Hauch Gewürzen und weißem Pfeffer. Am Gaumen samtig weich, reiche, seidige Tannine, die gut von einem breiten Register roter und schwarzer Früchte unterstützt werden, Anklänge von Schokolade und Mokka, langer, angenehmer und anhaltender Nachhall.
Ideal: Lièvre à la Royal (königlicher Hase), um jetzt mit der Sammlung für eine Vertikale dieses Weins zu beginnen. Als Geldanlage. Für einmaligen Genuss.

Wie immer: magst du nicht? Kein Ding, gib ihn zurück, den trinke ich.

 


Jahrgang: 2018
Rebsorten: 100 % Merlot
Qualitätsstufe: AOP
Anbaugebiet: Pomerol, Bordeaux
Alkohol: 13,5 % – Vol.


Seven Wine Facts:
Das Weingut wurde erst 2017 neu gegründet (dazu kaufte der Martin Krajewski 2 Hektar Weinberge von Château Monbrun und den Weinkeller, der zu Clos Picassou gehörte) und erhielt für den Jahrgang 2017 so viel positive Kritik und so viel Aufmerksamkeit, dass Robert Parker das Weingut in seine Top100-Liste aufgenommen hat.
Martin macht 20 Jahre lang Wein in Bordeaux. Ihm gehörte Château de Sours, das er in 12 Jahren an die Spitze gebracht hat. 2016 verkaufte er das Weingut an den chinesischen Milliardär Jack Ma für 14,6 Millionen Euro. Dafür erfüllte sich Martin einen Traum und kaufte von dem Geld ein 2 Hektar großes Weingut in Pomerol, der Region des Bordelais aus der die besten und teuersten Weine kommen. Bei Pomerol denken viele Weinkenner sofort an Château Petrus (besonders den legendären Jahrgang 1982), Lafleur oder das Mikroweingut Le Pin. Kurzum: Martin tauschte 80 Hektar eines exzellenten Weinguts in 2 Hektar seines Traums.
Martin ist nicht allein, er scharrt ein Team aus Experten um sich, darunter Xavier Choné, ein Terroir-Experte, und Florent Dumeau, ein beratender Önologe sowie Martins Tochter Charlotte. Charlotte war bereits auf Château de Sours die Weinmacherin, bevor sie für drei Jahre nach Neuseeland ging und kehrte zurück, um gemeinsam mit Ihrem Vater Château Séraphine an die Weltspitze zu bringen. Auch Florent war bereits für den Erfolg auf Château de Sour verantwortlich, er berät auch weltweit Spitzenweingüter wie Planeta in Sizilen, Penfolds in Australien oder Rupert & Rothschild in Südafrika, um nur einige zu nennen. Xavier letztlich ist ein Terroir-Spezialist. Er riet Martin, die jüngeren der 10 bis 55 Jahre alten Merlot-Reben herauszureißen und ältere Rebstöcke zu pflanzen. Damit kommt das Weingut dem Ziel, komplett biologisch zu werden, schnell näher. Altere Rebstöcke produzieren von sich aus weniger Trauben, man muss weniger spritzen und Eingriffe wie das Ausdünnen der Blätter oder der Trauben sind nicht nötig. Schwere Maschinen wie Traktoren kommen in diesem Weingut nicht in die Rebanlagen. Hier wird der Boden mit Pferden bearbeitet, damit der Boden nicht verdichtet wird und sich keine Giftstoffe aus den Abgasen auf den Trauben niederschlagen können. Der erste Jahrgang 2017 heimste gleich 92 Punkte von Decanter und sogar 94 Punkte von Robert Parker ein. Leider ist dieser Jahrgang schon lange ausverkauft. Der 2018 ist bei Decanter ebenfalls mit 92 und bei Parker mit 92-94 Punkten bewertet.
2019 und 2020 haben wir uns bereits gesichert (Spoileralarm: von Jahrgang zu Jahrgang werden die Weine noch besser).
Mehr Infos? Hier gehts zur Website von Château Séraphine.

Was sagen die Profis sonst so über den Wein?

“Beautifully expressed Pomerol Merlot with a hint of fragrance, already elegant, even precise, on the palate, the finely concentrated ripeness leaving a silky profile that is backed up by finely grained tannins, leaving an impression of elegance that is the hallmark of this wine.”
— Steven Spurrier

“Darkest cherry red with narrow purple rim. Smells rich and spicy with just a hint of toasty oak. Incredibly mellow on the palate, with fruit depth and remarkably smooth tannins. Supple, chocolatey finish and you won’t need to wait long to approach this wine.”
— Julia Harding MW, Team Jancis Robinson


 

Adresse des Weinguts:
25, Chemin de Plince
FR – 33500 Pomerol

Abgabe nur an Personen über 18 Jahren. Es erfolgt eine Alterskontrolle vor dem Versand und bei Erhalt des Pakets.

Das könnte dir auch gefallen …

Wir sind Sommelier-Union-Mitglied.

Hohe Kundenzufriedenheit

4,8 / 5

Versand mit Altersprüfung.


Wir akzeptieren folgende Zahlungsarten: